Schützen Sie Ihr Kind
Sorgerechtsverfügung

veröffentlicht

Damit Ihr Kind nach Ihrem Tod in besten Händen ist, können Sie in einer Sorgerechtsverfügung für Ihr Kind Sorge tragen. - © stock.adobe.com
Damit Ihr Kind nach Ihrem Tod in besten Händen ist, können Sie in einer Sorgerechtsverfügung für Ihr Kind Sorge tragen. (© stock.adobe.com)

Was geschieht mit meinem Kind, sollte ich aus dem Leben scheiden? Eine Frage, die sich Eltern stellen sollten, selbst dann, wenn keine schwere Erkrankung vorliegt. Ein schwerer Unfall oder ein rapider Krankheitsverlauf sind nicht planbar. Stellen Sie sich diese Frage rechtzeitig, um für das Wohl des Nachwuchses zu sorgen. Hierfür ist eine Sorgerechtsverfügung der Schlüssel, eine besondere Form des Testaments.

Im seltenen Fall wird ein Kind zur Vollwaisen. Doch auch solche Fälle kommen vor. Um die Entscheidung vorab zu klären, wer nach dem Ableben beider Elternteile das Sorgerecht für das Kind oder die Kinder erhält, empfiehlt sich die Sorgerechtsverfügung. Falls nur ein Elternteil verstirbt, erhält generell der andere das Sorgerecht – unter der Voraussetzung, dass sich bis zu diesem Zeitpunkt beide Elternteile das Sorgerecht geteilt haben. Hierfür müssen die Eltern nicht verheiratet sein, auch getrennt Lebende oder Geschiedene werden diesbezüglich berücksichtigt.

Jeder Elternteil sollte sich über die Konsequenzen im Klaren sein, sollte keine Sorgerechtsverfügung vorliegen, oder sich im Fall der Fälle die gewünschte Ersatzperson nicht eignen. Das passiert zum Beispiel, wenn diese sich wegen des Alters oder Gebrechen nicht in der Lage fühlen sich angemessen um das Kind zu kümmern. Dann entscheidet das Vormundschaftsgericht über den Verbleib des Kindes.

Was muss in der Sorgerechtsverfügung stehen?

  • Ort der Erstellung
  • Datum der Abfassung
  • Unterschrift
  • Benennung einer Person, die das Sorgerecht nach Ihrem Ableben erhält.

Denken Sie außerdem daran, eine Ersatzperson zu benennen, sollte Ihre ursprüngliche Wunschperson nicht zur Verfügung stehen – das kann schnell passieren. Zudem steht es Ihnen frei auch Personen zu benennen, die keinesfalls das Sorgerecht erhalten sollen.

Hilfreich ist es, wenn Sie in Ihrer Sorgerechtsverfügung beifügen, aus welchen Gründen sich der neue Vormund besonders gut eignet. Beschreiben Sie detailliert über Ihre Beweggründe, warum der Ersatzvater oder die Ersatzmutter die ideale Wahl sind.

Ist es sinnvoll einen Notaren einzuschalten?

Ähnlich wie bei der Patientenverfügung, Bestattungsverfügung oder Betreuungsverfügung, ist es nicht zwingend nötig die Sorgerechtsverfügung von einem Notar beglaubigen zu lassen - aber es ist ratsam. Er unterstützt Sie bei der Verfügung, im Notfall wird dieses in korrekter Form im Gericht eingereicht.

Auch bei der Sorgerechtsverfügung gilt das Dokument sicher aufzubewahren. Lassen Sie einen Angehörigen wissen, wo sie sich befindet. Haben Sie einen Notar eingeschaltet, können Sie die Verfügung auch bei diesem hinterlegen.