Sargträger

veröffentlicht

Mehrere Männer tragen gemeinsam einen Sarg. - © Kzenon/stock.adobe.com
Mehrere Männer tragen gemeinsam einen Sarg. (© Kzenon/stock.adobe.com)

Der Sargträger hält eine große Verantwortung in Händen, denn er sorgt dafür, dass eine Beerdigung reibungslos ablaufen kann. Der Sargträger ist das letzte Geleit des Verstorbenen. Die Aufgabe des Sargträgers bzw. seine Arbeit beginnt direkt nach der Trauerzeremonie. In der Regel sind sie bei ihrer Tätigkeit im schwarzen Anzug gekleidet und tragen den Sarg aus dem Saal zum Grab. Die Trauergemeinde folgt dem Tross. Ist der Weg zum Grab sehr lang, nutzen Sargträger oft auch einen Sargwagen, den Katafalk, der von den Sargträgern langsam geschoben wird.

Das Absenken

Von Hand
Wird der Sarg per Hand in das Grab gesenkt, wird dieser zunächst auf Brettern abgestellt, die über dem Grab angebracht sind. Vier der Träger heben den Sarg mit Seilen oder Gurten an, die beiden anderen Sargträger ziehen die Bretter weg. Anschließend wird der Sarg langsam in die Erde abgesenkt.

Maschinell
Manche Friedhöfe verfügen über Senkapparate, die den Sarg elektrisch in die Erde senken können. In diesem Fall bedient einer der Sargträger den Hebel der Maschine.

Den Sargträger bestellen

In der Regel werden Sargträger vom Bestatter oder vom Friedhof bestellt. Sargträger sind häufig ehrenamtlich arbeitende oder freie Mitarbeiter, die ihr Handwerk verstehen und pietätvoll den letzten Weg des Verstorbenen begleiten.

Oft möchten Familienangehörige den Sarg zum Grab tragen. Dies ist allerdings nicht zu empfehlen. Die Routine der Sargträger ist dabei goldwert, sie sind häufig ein eingespieltes Team und wissen, welche Handgriffe wann getätigt werden müssen. Der Würde des Verblichenen zuträglich, sollte also darauf verzichtet werden.

Kosten

Die Kosten werden vom Bestatter abgerechnet. Sie sind in den Beisetzungsgebühren enthalten und betragen im Durchschnitt zwischen 20 bis 30 Euro pro Sargträger. Dementsprechend sind Trinkgelder ein probates Mittel.

Handschuh werfen

In manchen Regionen ist es traditionell üblich, dass Sargträger ihre Handschuhe in die Erdgrube werfen. Symbolisch streifen diese dabei den Tod ab. Sollte dies nicht gewünscht sein, sollten die Hinterbliebenen dies beim Bestatter angeben.