Weltliche Bestattungen

veröffentlicht

Bestattungen sind auch ohne Konfession möglich. - © Kochergin/Stock.adobe.com
Bestattungen sind auch ohne Konfession möglich. (© Kochergin/Stock.adobe.com)

Weltliche Bestattungen werden vorgenommen, wenn der oder die Verstorbene keiner Konfession zugehörig ist oder losgelöst von religiösen Vorstellungen bestattet werden möchte. Auch, wenn der Tote nicht getauft ist oder sich ablehnend der Kirche gegenüber zeigt, werden weltliche Bestattungen vorgenommen. Diese werden jährlich beliebter. Das lässt Rückschlüsse auf eine gesellschaftliche Entwicklung deuten − stetig weniger Menschen lassen sich taufen oder verschreiben sich einem Glauben.

Der Ablauf einer weltlichen Bestattung unterscheidet sich kaum von einer christlichen. Es soll genauso den Verstorbenen gedacht und an das Leben erinnert werden, bevor der Verblichene dem Grab übergeben wird. In der Regel wird eine Trauerrede verlesen, die auf kirchliche Texte und Passagen verzichtet. Diese übernimmt in der Regel statt eines Geistlichen ein professioneller Trauerredner. Oft übernehmen diesen Part der Zeremonie die Angehörigen des Verstorbenen.

Viele Friedhöfe in Deutschland erlauben eine weltliche Bestattung. Auch andere Arten der Bestattung können vorgenommen werden wie Seebestattung oder Ruheforste. Mehr Informationen zu den verschiedenen Bestattungsarten erhalten Sie hier Bestattungsformen.